Sonntag, 24. November 2013

Köstlicher Bratapfel-Käsekuchen. Oder: Weihnachtsmarkt trifft Sommerwiese.


Was könnte dem November besseres passieren, als wenn sich Bratäpfel und Käsekuchen vereinen! Stellt euch einen richtig saftigen, fluffigen und frischen Käsekuchen vor. Mit diesem typischen, leicht vanilligen Geschmack. Und dann denkt an Bratäpfel, ebenso saftig, schön zimtig duftend, natürlich frisch aus dem Ofen. Und ich sag euch: In Kombination ein Knaller! Dieser Bratapfel-Käsekuchen hat was von Weihnachtsmarkt und Sommerwiese. Von warmer Strickmütze und Sommersprossen. Er macht Lust auf den Winter, aber trägt den Sommer im Herzen. 


 

 

Rezept für Bratapfel-Käsekuchen (Springform mit Durchmesser 26 cm)

Zutaten: 200g Butterkekse (z.B. Vollkorn), 100 g + 50 g + 250g Buttter, 4 mittelgroße Äpfel, 1-2 EL Zimt, 180g Zucker, 6 Eier, 1 EL Mehl, 1 TL Backpulver, 2 Päckchen Vanillepudding-Pulver, 1 Kilo Speisequark (20 %), 50g gehobelte Mandeln 

Zubereitung: 
1) Für den Kuchenboden Butterkekse in einen Gefrierbeutel füllen und mit einem flachen Gegenstand zerkleinern. Springform mit Backpapier auslegen und die Kekse hineinfüllen. 100g Butter in einem Topf schmelzen und über die Keksbrösel gießen. Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad ca. 8 Minuten vorbacken.

2) Äpfel in kleine Würfel schneiden. 50g Butter in einer Pfanne schmelzen, Äpfel darin bei mittlerer Hitze ca. 8 Minuten schwenken. Zimt dazugeben. Die Äpfel danach abkühlen lassen.

3) 250g Butter und Zucker mit dem Mixer ca. 5 Minuten cremig schlagen. Separat Eier, Mehl, Backpulver und Vanillepudding-Pulver mit einem Schneebesen vermengen. Zu der Butter-Zucker-Masse geben und gut miteinander vermengen. Danach den Quark unterheben. 

4) Ein Drittel der Käsekuchen-Masse in die Springform füllen. Darauf zwei Drittel der Äpfel geben. Danach den Rest der Masse hineinfüllen. Auf den Käsekuchen die restlichen Äpfel und Mandeln verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad ca. 60 Minuten backen. Nach dem Backen für weitere 30 Minuten im Ofen stehen lassen. Nicht wundern, wenn der Kuchen noch leicht wabbelig ist, wenn ihr den Ofen ausschaltet - er härtet nach. 

Lykkelig-Tipp: Ihr könnt die Äpfel auch gegen Birnen austauschen. 



Probiert ihn mal aus. Und dann macht es Euch mit einem großen Stück auf eurem Sofa gemütlich. 
Immer her mit dem schönen Leben!
Rike

Kommentare:

  1. der sieht ja entzückend und zum Anbeißen aus :)
    ich nehme ein Stück vom Glück,
    herzallerliebste Grüße ,
    Eva-Maria

    AntwortenLöschen
  2. Oh der Kuchen klingt wunderbar und sieht köstlich au. Kommt direkt auf meine To Do- oder To Bake - Liste :-)
    Ach und wenn du gerade im Apfel-Käsekuchen-Himmel schwebst, dann lege ich dir aber auch diese Kreation ans Herz: Der hat mich letzte Woche mehr als überzeugt. Sooo cremig, sooo lecker. Schau mal: http://mitzuckerundzimt.blogspot.de/2013/11/yummi-apfelkuchen-mit-ricotta-und.html
    LG Stefanie (ZuckerZimt)

    AntwortenLöschen
  3. Der sieht zum Reinbeißen aus! Wieder wunderschöne Bilder!

    Süße Grüße,
    Teresa

    AntwortenLöschen
  4. Steht im Ofen und der Liebste mit leuchtenden Augen davor ;-)
    Tolles Rezept!!!!

    Liebe Grüße,
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  5. Der Kuchen klingt ja ganz wunderbar lecker!! :)
    Alles Liebe
    Ida

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Rike,
    was für eine Traumkombi! Herrlich! Das Rezept ist schon abgespeichert :)!
    Ich wünsche Dir einen tollen Start in die neue Woche!
    LG,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  7. Wow, da läuft mir ja schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen. Ich geh nachher gleich einkaufen, und dann probiere ich den Kuchen direkt aus.
    LG Jutta

    AntwortenLöschen
  8. Lecker, den Boden finde ich besonders toll!

    Liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen
  9. Wow, der sieht richtig, richtig köstlich aus! Die Käsemasse macht meine Mama genauso - der Bratapfel wäre allerdings neu - und bestimmt noch die Krönung! Auch dein Keksboden gefällt mir gut! Habe das Rezept gleich mal gespeichert ;) LG!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Rike, der sieht traumhaft aus!! Ich liebe Käsekuchen und der Mann im Haus Apfelkuchen - mit Deinem wäre also die "Wasbackich-Diskussion" erledigt :-)
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  11. Hach, das sieht super lecker aus!
    Noch 'ne kurze Frage - reden wir von Pudding-Pulver zum Kochen oder "einfachen" zum Verrühren in kalter Milch? Oder ist das egal? (Vor Ersterem graut mir immer so; Klümmchen und Haut! ^^)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Julia, eine gute Frage. Ich habe das zum Kochen genommen! Geht easypeasy. Glaub mir!!!!

      Löschen
  12. Dieser Kuchen lacht mich direkt an und ich bin jetzt schon verliebt in das Rezept! Mein Sohn feiert am Wochenende seinen Geburtstag und da werde ich den Anlass doch direkt zum Backen dieses fantastisch aussehenden Kuchens nutzen :-)

    Vielen Dank für das Rezept!

    GLG ANika

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Rike, ich glaube, den muss ich am Wochenende ausprobieren. Sieht einfach umwerfend lecker aus. Vielen Dank für das Rezept!
    LG, Elke

    AntwortenLöschen
  14. liebend gerne würde ich jetzt auch so ein Stück deines Apfelkuchens genießen... Das Rezept hört sich wirklich sehr gut an und der Kuchen schmeckt wahrscheinlich noch viel besser... wird also sicher mal nachgebacken...!
    Übrigens: Bin Pâtissière-Auszubildende in Frankreich und schreibe hier: mademoisellesucree.blogspot.fr ein wenig darüber.... würde mich über deinen Besuch freuen!

    Liebe Grüße
    mademoiselle sucrée

    AntwortenLöschen
  15. Nachgebacken und fantastisch gefunden! ...haben ihn nur zu warm angeschnitten, weil ich nicht warten konnte...^^aber auch in eingestürzt isser ein Traaaaaaum...DankeDankeDanke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, liebe Minulinu. Das kenne ich nur zu gut! Dann steht er da auf dem Tisch und man kann es nicht abwarten... :)

      Löschen
  16. Hi Rike,

    tolle Idee! Ich liebe Käsekuchen und Apfelkuchen steht direkt an zweiter Stelle. Daran gedacht, die beiden zu kombinieren, hatte ich aber noch nicht. Das muss ich jetzt ganz schnell nachholen :)

    LG Maria

    AntwortenLöschen
  17. Habe diesen wunderbaren Kuchen am Wochenende gebacken und ich kann nur
    "Mhhhmmm ..." sagen! Einfach köstlich! Meine Gäste waren alle begeistert :)

    Liebe Grüße Laura

    AntwortenLöschen
  18. Den werde ich morgen gleich mal ausprobieren- Aufgrund der weihnachtlichkeit: Könnte es auch mit einem Spekulatiusboden funktionieren? Wenn ich mutig genug bin, werde ich Bericht erstatten! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wohooo! Ich bitte drum - Spekulatiusboden ist eine ganz hervorragende Idee!

      Löschen
  19. Hallo in die Runde,

    ist das Rezept für eine 26 oder 28 cm Backform gedacht?

    Habe den Kuchen schon einmal gebacken, in einer 26er Form, dann habe ich auch nur 150 g Butterkekse für den Boden genommen. Die Variante mit der Birne war nicht so mein Geschmack, obwohl ich Birnen gerne esse.

    Übrigens, ich habe ein Drittel des Kuchens mit den Äpfeln, ein Drittel mit Äpfeln und Rosinen und ein Drittel mit Birnen gemacht.

    Ach ja, ich habe noch die Eier getrennt und das Eiweiß als Eischnee untergehoben, damit wird der Kuchen zu einer Käsetorte, Backpulver werde ich beim nächsten Backen dann weg lassen.

    Kuchen war sehr lecker und jeder in der Familie konnte seinem Geschmack entsprechend glücklich werden.

    Gruß
    Susann

    AntwortenLöschen
  20. Gestern habe ich den gebacken. Ich habe das Rezept von Dir in meinem Blog verlinkt. Sollte es Dir nicht recht sein, dann nehme ich das wieder raus.
    Danke für das tolle Rezept! Mir gefällt ganz einfacher Käsekuchen noch besser, doch so mit Bratapfel ist es eine weitere Möglichkeit Käsekuchen zu zelebrieren :O) LECKER !
    Grüße
    Oona

    AntwortenLöschen
  21. also ich habs getan! :) und jetzt sitze ich hier mit einem schon zweitem stück und kann nicht aufhören ihn zu essen :) der kuchen ist sooooooooooo köstlich!!!! wirklich toll! ich hatte keine butterkekse, habe dann einfach ein mürbeteigboden gemacht, ansonsten alles wie im rezept. und weil ich käsekuchen liebe wird er jetzt öfters gebacken :)

    liebe grüsse und eine schöne woche von aneta

    AntwortenLöschen
  22. Das sieht einfach nur köstlich aus!!! Das wird mein nächster Käsekuchen!!! :)

    AntwortenLöschen
  23. Sehr lecker, das war eines der "highlights" an Weihnachten! Vielen Dank dafür. Ein gutes neues Jahr.

    LG Susann

    AntwortenLöschen
  24. Sehr lecker ein "highlight" unserer Kaffeetafel an Weihnachten. Vielen dank für das rezept! Gutes neues Jahr und liebe Grüße sendet dir Susann

    AntwortenLöschen
  25. Habe deinen Käsekuchen für die fast-Schwiegereltern zu Weihnachten gebacken, weil ich die Zutaten alle noch zu Hause hatte und dringend noch irgendwas her mußte an den Feiertagen (so kamen auch die Schrumpel-Äpfel von Nikolaus weg... ;) ) Als Quark hab ich Magerquark verwendet, was anderes gab der Kühlschrank nicht her. War ein bisschen Nervenkitzel an der Weihnachtskaffeetafel, weil ich ungern was anschneide, was ich noch nie vorher getestet habe, aber dein Kuchen war ganz toll!
    Vielen Dank für das Rezept, inzwischen hab ich ihn schon öfter gebacken, und alle sind immer begeistert.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  26. Danke für das Rezept!! Ich hab diesen leckeren Kuchen jetzt schon zwei mal gemacht und die Familie besteht darauf, dass er ins Standard-Kuchen-Repertoire aufgenommen wird :-) Allerdings mach ich einen einfachen Mürbeteigboden statt des Keks-Bodens. Lecker!

    AntwortenLöschen
  27. Durch Zufall bin ich hier auf deinem Blog gelandet und habe diesen Kuchen vor kurzem nachgebacken und alle waren begeistert. :) Meiner Nichte habe ich das Rezept schon weitergegeben, da es so toll schmeckt. Morgen werde ich deinene Coffee Cake nachbacken.
    Einfach lecker :)
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  28. Dein Kuchen ist gerade im Ofen und duftet schon super! Die Käse-Masse wurde schön fluffig, bin gespannt, ob sich die Höhe des Kuchens bis zum Ende der Backzeit hält. Wenn er nur halb so gut schmeckt wie er aussieht, wird es schon ein Volltreffer!
    Liebe Grüße und danke für das tolle Rezept
    Natalie

    AntwortenLöschen
  29. Dein Kuchen habe ich gestern gebacken und heute verkostet, super lecker! Ich habe ihn bisschen verwandelt, die Apfel habe ich geraspelt und mit etwas Zucker in die Pfanne gegeben. Statt 26 er Form, habe ich 24 er Form genommen, ich liebe einfach hohe Torten&Kuchen :-) dafür aber 20 min länger gebacken. Meine Besuch war auch so begeistert dass sie ein (großes) Stück nach Hause mitgenommen hat. Vielen Dank für das tolle Rezept! LG aus Unterfranken.

    AntwortenLöschen