Dienstag, 19. Juni 2012

Verliebt in Brot! Echtes Wow-Rezept für Walnussbrot mit Ahornsirup

Wie heißt es in einem alten Sprichwort? "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein." Pustekuchen! Da hat sich wohl jemand für oberschlau gehalten und seine Rechnung eindeutig ohne dieses Kracher-Walnussbrot-Rezept gemacht. Eine Scheibe davon und ich wette, der hätte seine Worte direkt nochmal überdacht.


Ich könnte mir ein Leben mit so einem fluffigen Walnussbrot nämlich ganz gut vorstellen. Morgens als klassische Stulle mit Frischkäse und Pflaumenmus, mittags als Knusper-Croutons im Tomatensalat und abends im Ofen mit Ziegenkäse gratiniert. Klingt das nicht nach einem ganz phantastischen Leben?


Wer sich auf eine kleine Walnussbrot-Liasion einlassen möchte, hier kommt das (wie immer easy-peasy) Rezept:
Zutaten: 300ml lauwarmes Wasser, 1 Würfel frische Hefe, 200g Weizenmehl, 300g Vollkornmehl, 100g geröstete, grob gehackte Walnüsse, 10g Meersalz, 2 EL Ahornsirup
Zubereitung: 1) Hefe in das Wasser bröseln und gut verrühren.
2) Salz und Honig dazugeben und rühren, bis sich alles aufgelöst hat. Anschließend Mehl und Walnüsse dazugeben und den Teig gut durchkneten (Puh! Ganz schön anstregend, wenn man keine KitchenAid hat!)
3) Mindestens 60 Minuten gehen lassen (je länger desto besser!). Anschließend Brot nochmal kurz durchkneten.
4) Backofen auf 200 Grad vorheizen und das Brot kastenförmig formen. Oben mit einem Messer einritzen und für 30 Minuten in den Backofen geben.
5) Besonders glücklich sein, wenn der Duft des frisch gebackenen Brotes durch die Wohnung strömt. Dann: Essen! 


Und woran der neunmal-kluge Weisheitenverfasser auch nicht gedacht hat: Es gibt noch hunderte weiterer phantastischer Brotrezepte! Guckt mal hier oder hier. Was mich doll interessiert: Was ist euer liebstes Brotrezept? Verratet es mir! Ich hätte nämlich große Lust, mich ab sofort durch das Jahr zu backen.
.
Immer her mit dem schönen Leben!
Rike

Kommentare:

  1. riki.. ich hab diese Woche was tolles gemacht... mein aller allererstes Sauerteigbrot.. mit eigenem Suaerteig.. ein Probekauf.. ich mach mir nächste Woche auch mal richtigen Sauerteig und Dir gleich einen mit! (ich glaub das ist so wie ein Hermann.. das kann man immer weitergeben und füttern und so)... Ganz lecker.. mit richtig brauner Kruste und knackig und Frisch.. vielleicht hätte ich auch noch Walnüsse dran machen .. you will love it!! Aber Deins sieht auch so lecker aus...
    Bussis
    Dein TEO Claretti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Au ja Teo, lass uns ne Brot-gemeinschaft gründen... hihi. Und dann reichen wir uns wie in alten Zeiten, Teige, Rezepte und Ideen weiter. Das wird ein Spaß!

      Löschen
  2. Hach, klingt wunderbar, gleich notiert! Vor allem kommt es ohne diese nervige Sauerteigpanscherei aus. In der Hinsicht bin ich echt faul. Nur für alles mit Hefe würde ich Stuuuuunden warten. Mein Lieblingsbrot stammt vom Italiener um die Ecke. Wunderbar hefig und mit einer zarten Parmesankruste wird es vorweg gereicht. Kräuterbutter dazu und man ist im Brothimmel. Einziges Problem: Das Rezept ist Familiengeheimnis.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mistekiste! Wie könnten wir dem Italiano das Rezept entlocken? Mit der Riesen-Portion Tiramisu ins Fresskoma schicken... hihi...

      Löschen
  3. Ich liebe auch Walnussbrot!
    Dazu nehm ich noch Haferflocken oder -kleie und einen oder zwei Löffel Joghurt oder saure Sahne.
    Manchmal auch noch Rosinen und Haselnüsse dazu.
    Bei Brot kann man immer herrlich variieren.
    Dein Blog ist immer sehr inspirierend und dein Scheibstil zum schmunzeln.
    Weiter so!

    AntwortenLöschen
  4. Oh weh. Diese Bilder und das Rezept erblicke ich am ersten Tag der vom Arzt zwangsverordneten Ernährungs-Kur, in die es leider nicht paßt. Nochmal oh weh.
    Herzliche Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je, Nina, du Arme. Aber das Rezept läuft ja nicht weg! Und nach tapfer durchstandener Ernährungs-Kur gönnst Du dir dann eine große saftige Scheibe dieses Brotes.

      Löschen
  5. hmmmmm... und dann noch mit selbstgemachtem Ricotta oder frischer Butter - ein Traum... ich bin der Tartine Bakery verfallen: http://www.tartinebakery.com/bread_video.html

    Und an Hermann muss ich auch immer denken, hat schon leichte Züge eines Mitbewohners, der Sauerteig.

    Wenn es schnell gehen soll, dann hiermit: http://www.petras-brotkasten.de/BrotGrBumiBrot.html , das gelingt immer...

    lieben Gruß :-)

    AntwortenLöschen
  6. Sieht sehr lecker aus, wird ausprobiert.
    Ich backe immer wieder nach diesen zwei Rezepten:
    http://do.gugsch.de/?p=309
    http://dekoherz.blogspot.de/2012/02/es-liegt-was-in-der-luft.html

    Viele Grüße,
    Caroline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wowie! Die Semmel muss ich mir merken! Schmecken mit frischer Erdbeermarmelade bestimmt dreifach wowie!

      Löschen
  7. Hmmmm sieht das toll aus, gemein, wenn man kein Brot mehr daheim hat seufz. Danke für das tolle Rezept, schon abgespeichert und wird bestimmt mal ausprobiert.
    Hab einen schönen Abend und viele liebe Grüsse
    rosa & limone

    AntwortenLöschen
  8. Am liebsten würde ich ja die Sauerteig-Werbefrau machen. Denn sooo groß ist der Aufwand nicht, aber das Glücksgefühl, wenn es in der ganzen Wohnung nach frisch gebackenem Brot riecht umso größer.

    Mit Hefe finde ich den Spitz sensationell (die 3/4 Menge paßt auf ein Blech):
    http://ketex.de/blog/?p=1745

    AntwortenLöschen
  9. da schließ ich mich meiner vorposterin & clara an. ich bin ein sauerteigjunkie - seit dem ersten angefütterten ansatz bin ich süchtig und habe immer einen kleinen sauerteig kollegen im kühlschrank, der dann nach lust und laune gefüttert und verbacken wird. zuletzt mit buchweizenmehl, roggen & saaten wie bei katharina http://www.katharinakocht.com/2012/06/vollkorn-roggenbrot-mit-kornern-und.html
    aber dein walnussbrot würd ich trotzdem nicht vom frühstücksbrettchen schubsen! einen schönen abend dir, nike

    AntwortenLöschen
  10. Finest, thus my favourite:
    Irish soda bread with buttermilk.
    Happy baking, everyone!

    http://tiny.cc/sdbrd

    AntwortenLöschen
  11. oh man rike. das sieht aber echt richtig gut aus. das rezept wird notiert!

    AntwortenLöschen
  12. Das wird sofort gepinnt. Ich habe schon lange kein anderes Brot mehr gebacken als Baguette... Danke für's Rezept!

    AntwortenLöschen
  13. Hmm, frisch gebackenes Brot mit Butter und ein bisschen Salz - das steht für mich ganz oben auf der Liebelingsessen-Liste und kann auch locker mit einem "richtigen" Essen mithalten.
    Mein bisheriges selbstgebackenes Lieblingsbrot ist ganz schnödes Toastbrot, bzw einfaches Weizenbrot. Ich hab nur gemerkt: Je mehr Zeit der Teig zum gehen hat, desto besser. Ich lass den auch mal 2-3 Stunden stehen. Und noch ein zweites Mal nach dem Formen. Dein Wallnuss-Rezept muss ich unbedingt ausprobieren, besonders da ich ein echter Ahornsirup-Junkie bin! :)

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe das Brot gestern nachgebacken - allerdings mit mehr Mandeln als Walnüssen, weil ich davon nur noch 30g hatte.
    Aber das tut dem Geschmack nichts! Ist super lecker!
    Danke für das Teilen von dem tollen Rezept...

    LG Simone

    AntwortenLöschen
  15. Oh Rike, es gibt so Momente in meinem Leben, da hasse ich wirklich meine Walnuss-Allergie. Das Rezept klingt wunderbar und ich werde es auf jeden Fall ausprobieren. Ohne Walnüsse, dafür mit etwas anderem. Mal sehen.
    Mein liebstes Brot-Rezept findest Du hier: http://www.franzoesischkochen.de/?p=3331

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Du Arme! Das ist wirklich mächtig gemein! Aber tausch doch einfach Walnüsse gegen Macadamia-Nüsse. Oder gegen Salty Erdnüsse. Oder gegen Pinienkerne. Ich wette, das schmeckt trotzdem ganz prächtig!

      Löschen
  16. Sonst bin ich ja nur stille Leserin, aber jetzt muss ich mich auch mal melden. Ich hab's grad nachgebacken und auch in meinem Blog drüber berichtet :-) Danke für das tolle Rezept!
    http://dastutsogut.wordpress.com/2012/06/21/brot-freunde-es-gibt-brot/

    AntwortenLöschen
  17. Hmmm, das sieht so gut aus! Bei mir gibt es morgen auch Brot, der Teig geht schon.

    Ich wünsche einen schönen Sonntag!
    Hannah

    AntwortenLöschen
  18. Wunderschönene Blog hast Du da! Frei mich dich gefunden zu haben!
    Schau doch auch mal bei mir vorbei!

    AntwortenLöschen
  19. Mein Lieblingsrezept ist das Fougasse von Leila Lindholm ... seit ich ihr "Backen mit Leila" besitze, gibt es bei uns immer eine gut gefüllte Cookie-Dose und selbsgebackenes Brot zu Wein, Käse, Freunden und Musik ;-)

    AntwortenLöschen
  20. Ohhh mein Gott, das klingt wahnsinnig lecker! Ein unschlagbares Dou im Brot vereint muss nachgebacken werden! DANKE, Danke!

    Bunte Grüße, Lilla

    AntwortenLöschen
  21. werde ich morgen gleich nach den zutaten sehen. wo gibt es heute noch echte hefe ? ich sehe nur die trockene in tüten. früher bin ich immer für 10 cent zum bäcker gegangen. alte zeiten.

    AntwortenLöschen
  22. Hefe gibt es eigentlich in jedem Supermarkt. Sogar Discounter verkaufen Hefe. Meistens muss man ganz schön suchen, weil sich die kleinen Dinger so gut zwischen Milch und Sahne verstecken. Viel Spaß beim Backen - erzähl doch mal, wie dir das Brot geschmeckt hat!

    AntwortenLöschen
  23. Tatsächlich dort gefunden. der teig ist fertig, jetzt muss ich noch eine weile mit dem backen warten. Danke !

    AntwortenLöschen
  24. Ok, also mein Brot sieht anders aus. Ich habe es wohl mit zuviel Mehl bestreut, aber es schmeckt super. Trotzdem eine Frage: Du hattest nicht genau geschrieben wieviel Honig man nehmen sollte. Ich hatte mich für die selbe Menge wie beim Ahorn entschieden, habe aber den Eindruck, dass es zuviel war ?

    AntwortenLöschen
  25. Hi du,
    ich hab das Brot gestern gebacken, schön brav nach Anleitung (bis auf den Ahornsirup, den hab ich gegen Honig ausgetauscht) aber mein Brot ist steinhart geworden (und auch mit 4h gehen lassen nicht aufgegangen).
    Deswegen die Frage nur 300ml Wasser? Nicht mehr?

    Auf jeden Fall finde ich deinen Blog seeeeehr lecker (ich krieg immer Hunger wenn ich hier lese ;-) ) und werde noch öfters hier vorbeischneien!
    LG
    Lucy

    AntwortenLöschen
  26. hallo,
    Ich hab das Brot heute nachgebacken und es ist steinhart geworden. Es ist gut aufgegangen aber nach dem Backen war das Brot steinhart und es hat sehr nach Hefe geschmeckt. deshalb eine Frage meinst du mit einem Würfel Hefe 42g Hefe ?? Ich finde deinen Blog sehr schön, nette Fotos und gute Ideen :::)

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisa, genau 42 Gramm. Tut mir Leid, dass es hart geworden ist... manchmal passiert das, wenn z.B. der Ofen zu heißt ist oder so.

      Löschen
    2. Hi Lisa,

      mir ist das mal bei Brot passiert, nachdem wir es an einem zu warmen Ort haben gehen lassen bzw dann auch zu lange. Vielleicht kann es daran liegen? :-(

      Löschen
  27. Ich kommentiere leider selten auf Blogs -
    Ich wollte Dir kurz sagen, dass ich Deinen Blog ganz toll finde - ich habe ihn komplett angesehen :-)

    Dieses Brot backe ich jetzt in diesem Moment - ich bin sehr gespannt :-)

    Freue mich jeden Tag über neue Posts von Dir :-) Weiter so!

    AntwortenLöschen