Sonntag, 5. Oktober 2014

Porridge, Pancakes, Breakfast-Burger und köstlicher Kaffee - alles gibt's jetzt zum Frühstück bei Ottos Burger in Hamburg!


Pancakes mit Ahornsirup und krossem Bacon, Kokos-Porridge, Eggs Benedict, French Toast und Breakfast Burger mit Ei, Bacon, Guacamole und Käsesoße - die neue Frühstückskarte von Ottos Burger liest sich wie ein Kurztrip durch die USA. Für die Gerichte muss aber niemand übern Atlantik fliegen, sondern nur Samstags oder Sonntags die Jungs von Ottos Burger im Hamburger Grindelviertel besuchen. Die servieren nämlich ab sofort eine köstliche Auswahl an amerikanischen Frühstücksklassikern. Ich hab ALLE (ja! alle!) für Euch probiert. Danach war ich pappsatt... und knallglücklich, weil so lecker! Mein Favorit? Der Kokos-Porridge! Der hat nämlich eine ganze Nacht Zeit so richtig fruchtig, saftig und dick-cremig zu werden. Den zweiten Platz belegen die fluffigen Pancakes mit Bacon - dicht gefolgt vom Breakfast-Burger und den Eggs Benedict. Herrlich! 


Und es gibt noch einen Grund, warum ihr unbedingt bei Ottos Burger frühstücken solltet: Dort wird seit dieser Woche k-ö-s-t-l-i-c-h-s-t-e-r Kaffee von der Hamburger Kaffeerösterei Playground Coffee gebrüht und verkauft. Die sind nämlich jetzt dauerhaft in den Räumen von Ottos Burger am Grindel zu finden. Ihre Espresso- und Filterröstungen im skandinavisch-orientierten Stil sind der Hit! Genauso wie die phantasievollen Verpackungen. Ganz bald soll es auch einen Online-Shop geben. Folgt ihnen doch auf Facebook - dann bleibt ihr auf dem Laufenden. 



Grindelhof 33, 20146 Hamburg
Frühstück und Kaffe: Sa + So ab 9.30h
Burger und Kaffee gibts unter der Woche ab 11.30h

Immer her mit dem Kaffee, den Pancakes und dem schönen Leben!
Rike 

Montag, 1. September 2014

Wo es auf Mallorca am köstlichsten ist: Mein Foodguide für die Insel.


Einsame Buchten, türkisblaues Meer, Olivenhaine, alte Fincas - Mallorca überrascht mich bei jedem Besuch aufs Neue! Diesmal hab ich für euch nach hübschen Restaurants Ausschau gehalten und euch vier Tipps mitgebracht. Plus: Ein feines Hotel direkt in Palma.

Das Restaurant Ca na toneta liegt in dem kleinen Dorf Caimari, am Fuße der Tramuntana Berge. Hier tischen die Schwestern Maria und Theresa köstliche Bio-Küche aus dem eigenen Garten oder von lokalen Erzeugern auf. Die Speisen basieren auf traditionellen, mallorquinischen Rezepten. Je nach Jahreszeit wechseln die Zutaten, sie folgen jedoch stets der Prämisse, nur von der Insel zu stammen. Das Ergebnis ist unglaublich köstlich. Die Auswahl immer klein und fein: Ein Menü, das in sechs Gängen entweder in dem kleinen, verwinkelten Haus oder auf der von Weinreben umrankten Terasse serviert wird (28 Euro). Unbedingt reservieren.

Horitzo 21, 07314 Caimari 
Fr-So ab 20h


Die beste Paella der Insel fordert festes Schuhwerk und Abenteuerlust. Im Ernst! Sie wird seit über 40 Jahren im Sa Foradada, einer kleinen Hütte am berühmten Lochfelsen zubereitet. Das Restaurant ist nur über einen 50 minütigen Fußmarsch oder mit dem Boot zu erreichen. Es liegt versteckt und ist kaum ausgeschildert. Aber wer den Weg auf sich nimmt, wird mit der wohl köstlichsten Paella belohnt. Hinter dem Restaurant steckt eine lustige Geschichte: Dieter Süßmann und Emilio Fernandez hatten 1972 die Idee, für Urlauber einen Schiffsausflug mit Piraten-Paella als krönenden Abschluss anzubieten. Wenig später kochten sie tatsächlich mit Piraten-Kopftüchern für bis zu 150 Leute täglich Paella - und wurden zu einer der meistgebuchten Ausflüge der Insel. Irgendwann gingen die Wege der zwei auseinander - und das Lokal wurde geschlossen. Bis 2002, als die Tochter von Emilio Fernandez das Lokal übernahm. Ihr Vater, mittlerweile 73 und Pensionär, ist immer noch täglich vor Ort und bereitet seine Paella über offenem Feuer zu.

So gelangt ihr zur köstlichsten Paella der Insel:
Auf der Küstenstrasse C710 zwischen Valdemossa und Deia liegt auf halber Strecke das Landgut Son Marrog. Hier könnt ihr parken und ein kurzes Stück an einem Kiosk vorbei hinunter zum Landgut gehen.Jetzt geht ihr den Weg noch ca. 50 Meter weiter, bis ihr vor einem Tor steht (s. erstes Foto). Dieses ist geschlossen, aber ihr könnt ganz einfach drüberklettern. Dann folgt ihr einfach dem Weg entlang der Olivenhaine, Schafe, Esel. An der ersten Weggabelung haltet ihr euch rechts. Irgendwann fängt sich der Weg an zu schlängeln, wird steinig und führt über Serpentinen hinab zur Landzunge. Unten angekommen, führt der Weg weiter zum Lochfelsen und ihr seid dem Ziel schon ganz nah!

März bis Oktober,11-18h, Donnerstag geschlossen




Umgeben von Eichenhainen, Mandelplantagen und Johannisbrotbäumen liegt im Osten der Insel das wunderschöne, romantische Landhotel Predi Son Jaumell - mit dem gleichnamigen Restaurant. Unter der Führung vom Jungkoch Andreu Genestra wird hier moderne, mallorquinische Küche serviert, die mit vielen vegetarischen Gerichten überrascht. Alle Zutaten sind Bio. Kleines Highlight des Restaurants ist der Nachtisch aus Zartbitterschokolade, Schokoladenstreuseln, Zitronensorbet und Erdbeeren, der als Blumentopf serviert und vom Service am Tisch zerbrochen wird. Schmeckt köstlich. 

Carretera de Palma a Manacor, 07580 Capdepera


Mitten in Palma ist das Restaurant Patron Lunares. Als erstes habe ich mich in die Einrichtung und die Athmosphäre verliebt: Schachbrettboden, hohe Decken, kleine Flohmarktschätze, tolle Industriemöbel. Lampen aus Fischernetzen erinnern an die ehemaligen Bewohner des Arbeiterviertels Santa Catalina, in dem heute das Restaurant steht. In der wunderschönen Karten stehen viele Gerichte teils spanischer, teils südamerikanischer Natur. Unbedingt die Guacamole probieren! Deren Zutaten werden in einer großen Schale mit Mörser und Nachos serviert - die Gäste dürfen nämlich selber stampfen. Frischer geht nicht.

Fabrica 30, Santa Catalina, Palma de Mallorca
Im Sommer jeden Tag 19-0h



Zum Schluss noch ein kleiner Hotel-Tipp in Palma: Ein ehemaliges Kloster beherbergt heute das Hotel Convent de la Missio. Es liegt mitten in Palma, bietet aber viel Ruhe und Raum für Erholung. Die Einrichtung ist minimalistisch in den Naturtönen weiß, braun und beige. Eine Übernachtung ist nicht ganz günstig, aber das Geld allemal wert.  

Carrer de la Missio 7A, Palma de Mallorca



So, und jetzt auf nach Mallorca!! Wer kommt mit? 
Habt Ihr noch tolle Tipps? Dann gerne verraten.

Immer her mit dem schönen Leben,
Rike

Freitag, 15. August 2014

Kindheitserinnerung und Sommer-Liebe: Windbeutel mit Aprikosenkompott und Sahne


Windbeutel sind für mich eine kleine Kindheitserinnerung: Bei unseren Nachbarn gab es sie immer zum Kindergeburtstag. "Frisch" aus dem Tiefkühler. Und als kleine RIke konnte ich nie, nie, nieeee abwarten, bis die Sahne in den Windbeuteln aufgetaut war. Jedes Mal habe ich beherzt in die Windbeutel gebissen... und auf gefrorener Sahne herum gekaut, hihi. Ich fand's damals spitze!  

Das ist bestimmt 25 Jahre her! Heute backe ich Windbeutel am allerliebsten selbst. Sie gelingen immer, gehen super schnell und lassen sich fabelhaft variieren. Heute habe ich mich für eine köstliche Füllung aus Sahne und Aprikosenkompott entschieden. Die süße Sahne passt herrlich zum leicht säuerlichen Kompott. Und die Windbeutel sind mit einem Haps im Mund. Kracher! 


Rezept für ca. 24 kleine Windbeutel:

Zutaten
Für die Windbeutel: 250ml Wasser, 60g Butter, 150g Mehl, 3 Eier, Prise Salz, 3 EL Zucker 
Für die Füllung: 2 Becher Sahne, 2 Vanillezucker, 50g + 4 EL Zucker, ca. 8 Aprikosen, 40g Butter

Zubereitung:
1) Wasser, Butter, Salz und Zucker in einem mittelgroßen Topf aufkochen. Topf vom Herz ziehen und das Mehl mit einem Kochlöffel unterrühren. Dann wieder auf den Herd stellen und den Teig "abbrennen", d.h. unter ständigem Rühren mit einem Kochlöffel so lange erhitzen, bis der Zeig zu einem festen Klumpen geworden ist. Dann ist auf dem Topfboden auch eine helle Schicht zu erkennen. Kurz abkühlen lassen. 
2) Eier einzeln verquirlen und nacheinander zum Teig geben. Dazu könnt ihr auch einen großen Schneebesen nehmen. 
3) Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Teig in eine Sterntülle füllen und kleine Häufchen (ca. Walnussgroß) auf das Backblech spritzen. Alternative: Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen formen. Immer auf genug Abstand achten, weil die Windbeutel noch ordentlich wachsen werden. Windbeutel bei 200 Grad Umluft ca. 20 Minuten backen. 
4) In der Zwischenzeit für das Kompott Aprikosen in kleine Stücke schneiden, in einem Topf mit jeweils 2 EL Zucker karamellisieren und anschließend noch 20g Butter hinzugeben - ich habe das in zwei Fuhren gemacht, ich könnt aber auch einen Topf mit großem Boden nehmen.  
5) Sahne mit Vanillezucker und Zucker schlagen. 
6) Windbeutel herausnehmen und direkt nach dem Backen an der Seite aufschneiden. Kurz abkühlen lassen und dann mit einem Klecks Sahne und dem Kompott füllen. Noch am selben Tag auffuttern - frisch schmecken sie am allerbesten! 


Schnappt Euch schnell einen Teller voller Windbeutel - und macht Euch ein schönes Wochenende!

Immer her mit dem schönen Leben!
Rike 

Freitag, 18. Juli 2014

Ein easy-peasy und superschneller Kuchen mit Müsli und Beeren! Der wandert noch nicht mal in den Ofen. Also perfekt für den Sommer!


Die Idee zu diesem köstlichen Kuchen entstand beim Blick in den Vorratsschrank. Hier hat sich nämlich in letzter Zeit eine beachtliche Menge an Müsli-Sorten angesammelt. Allesamt angebrochen. Und etwas vernachlässigt. Manche etwas pappig, bei manchen lockte nur die Verpackung. Aber wegschmeißen? Niemals! Und so kam mir zack, zack die Idee für diesen feinen Kuchen. 

Hier strahlt das Müsli als knusprige Grundlage mit einer Frischkäse-Vanille-Creme und  bunten Beeren um die Wette. Das tolle: Bei den warmen Temperaturen draußen müsst ihr noch nicht mal den Ofen anwerfen! Der Müsliboden wird im Kühlschrank fest - und der Rest ist im nu garniert. Also jede Menge Zeit für eine Runde Sommersprossen-tanken auf dem Balkon. 


Mittwoch, 2. Juli 2014

Mein Food-Guide für Kapstadt! Mit dem fantastischen Neighbourgoods Market, feinen Cafés, Kracher-Restaurants und den besten Smoothies der Stadt.


Es dauerte keine drei Minuten. Und zack! War Kapstadt meine neue große Liebe. Ich weiß, ich verliebe mich schnell. Aber Kapstadt ist was ganz besonderes. Eine Woche lang bin ich quer durch die Stadt gelaufen. Immerzu staunend. Nie ohne ein Avocado-Sandwich in der rechten Hand und einen Green-Smoothie in der linken. Den Blick dabei auf all die inspirierenden Food-Läden gebannt, die Kapstadt zu bieten hat. Und stets mit einer großen Vorfreude darauf, die ganzen tollen Orte mit Euch teilen zu können. 
 
Jeden Samstag findet der Neighbourgoods Market in der Old Biscuit Mill statt. Ein Markt wie aus dem schönsten Foodie-Bilderbuch. Stellt Euch vor: Eine alte Industriehalle mit Wellblechdach und Steinboden. Darin Stände so weit das Auge reicht, die alle frisch zubereitete Speisen anbieten: Süße Tartes, die weltbesten Sandwiches, Pulled Pork Burger, Pizza, frische Eistees, Smoothies.... Alles Bio und Lokal. Dazu: Jede Menge junges Publikum, Live Musik und eine pulsierende Atmosphäre. Nach vier Stunden futtern, gucken, futtern und gucken war ich pappsatt und ziemlich glücklich. Ich kann Euch einen Besuch nur empfehlen. Tipp: Direkt um 9h da sein. 

Neighbourgoods Market / Old Biscuit Mill
373 Albert Road, Woodstock
Immer Samstag von 9-14h


Direkt beim Neigbourgoods Market um die Ecke hab, ebenfalls in der Old Biscuit Mill, ich den coolsten und köstlichsten Coffee Shop entdeckt: Das Espresso Lab. In Kapstadt wimmelt es nur so von jungen, hippen Coffeeshops, die ihren Kaffee voller Liebe selber rösten und diesen mit viel Liebe zum Design servieren. Im Espresso Lab arbeiten fast nur Männer, die allesamt weiße Hemden und schwarze Schürze tragen - und unglaublich guten Kaffee machen. Unbedingt staunen und probieren!


Espresso Lab Microroasters / Old Biscuit Mill
373 Albert Road, Woodstock
Mo-Fr 8-16h / Sa 8-14h


Über den Dächern der Old Biscuit Mill ist der PotLuck Club, ein phänomenales Restaurant mit Blick über die halbe Stadt. Das Restaurant gehört Luke Dale Roberts, einem bekannten Koch in Südafrika. Ihm gehört auch The Test Kitchen, das im April 2013 zu den Top 50 Restaurants weltweit gekürt wurde und seitdem Monate im Voraus ausgebucht ist. Der PotLuck Club ist also sein kleiner Ableger und ein echter Geheimtipp, denn hier bekommt man auch noch "spontaner" einen Platz (eine Woche vorher reservieren ist trotzdem ein Muss) und kann die unglaublich gute und kreative Küche zu ebenfalls unglaublich guten Preisen genießen. Serviert werden kleinere Speisen, die in der Mitte des Tischs Platz finden und von allen probiert werden. Schaut mal hier


PotLuck Club / Silo Top Floor Old Biscuit Mill
373 Albert Road, Woodstock


Ebenfalls auf der Albert Road liegt das fantastische Woodstock-Exchange, eine alte Lagerhalle, in der es jetzt viele tolle Shops und Cafés gibt. Zum Beispiel das Superette, ein großes, helles, wuseliges Deli, in dem Kaffee getrunken und Sandwiches und Salate gegessen werden. Hier kann man wunderbar ein Stündchen zwischen Shopping und Sightseeing verbringen, die Südafrikaner beobachten und die tolle Einrichtung bestaunen. 


Superette / Woodstock-Exchange
6 Albert Road, Woodstock
Mo-Fr 8-15h / Sa 8-14h 


Ziemlich hübsch und ziemlich lecker ist es im Dear me, einem Deli, das den ganzen Tag geöffnet hat. Es liegt schön zentral, also mein Tip: Hier ausgiebig frühstücken und danach ab auf die Long Street und die Kloof Street zum Shopping. Hier gibt es viele kleine Lädchen zu entdecken! 


165 Longmarket Street / City Centre
Mo-Fr 7-15h / Dinner immer Donnerstags


Die weltbesten Smoothies der Stadt gibt es im Orchard on Long, einem ziemlich hippen Saft-Laden. Die unterschiedlichen Smoothies und Säfte werden natürlich frisch gepresst! Ich mache es kurz: unbedingt hin da!
211 Long Street / City Centre
Mo-Fr 9-17h / Sa 9-15h



Ihr liebt Hummus und die köstliche orientalische Küche? Dann unbedingt das Sababa Kitchen + Deli besuchen! Hier gibt es herrlich frische Salate, Currys, Suppen und Dips. Das Sababa hat auch immer einen Stand auf dem Neighbourgoods-Market. Wenn ihr davor steht - mindestens den Humus probieren! 


231 Bree Street / City Centre
Mo-Fr 7-16h / Falafel Abend Do 18-21h 


Etwas feiner, aber trotzdem herrlich unkompliziert ist den Hemelhuijs. Ich war hier zum lunchen und war beeindruckt von der tollen Auswahl an Speisen und dem wunderschönen Porzellan, auf dem die Speisen serviert werden. Das tolle ist: Man kann Teller, Tassen und Schalen kaufen
71 Waterkant Street / City Centre
Mo-Fr 9-14h / Sa 9-13h



Etwa eine Dreiviertelstunde entfernt von Kapstadt, in den wundervollen Winelands, ist das La Petit Ferme. Das Weingut liegt oberhalb von Franschhoek und bietet jeden Tag einen traumhaften Lunch mit Blick auf die Weinberge an. Dafür wird draußen auf der Terrasse (bei schlechtem Wetter drinnen auf der Veranda) eingedeckt und frisch zubereitete Speisen serviert. Unbedingt 3-4 Wochen vorher reservieren! Das familiengeführte Weingut bietet außerdem jeden Tag um 11h eine Weinkellerführung an - und die wird jeden Tag vom Weingutbesitzer persönlich durchgeführt. Es ist so spannend und schön ihm dabei zuzuhören, wie er mit so viel Liebe über den Weinanbau spricht. 


 Franschhoek Pass Road, Franschhoek
Mo-So 12-15h


Ich schlendere jetzt in Gedanken nochmal über den Neighbourgoods-Market... und wünsch allen unter Euch, die in Reiseplanungen für Südafrika stecken, ganz viel Freude beim Entdecken und Verlieben! Und wer noch Tipps für andere tolle Restaurants, Cafés, Delis in Kapstadt hat - gerne drunter posten! 

Immer her mit dem schönen Leben!
Rike